Blower-Door-Test | Differenzdruck-Messverfahren

Mit dem Blower-Door-Test (Differenzdruck-Messverfahren) wird die Luftdichtheit eines Gebäudes gemessen. Mit diesem Verfahren können Lecks in der Gebäudehülle ausfindig gemacht und die tatsächliche Luftwechselrate bestimmt werden.

Blower Door Messdienstleister

Mit einem Blower-Door-Test lässt sich aufzeigen, ob das Haus lückenlos dicht ist. 
Die Luftdichtheit der Gebäudehülle hat einerseits Aussagekraft über die Bauqualität des Objekts, andererseits lässt sich mit ihr bereits ein Ausblick auf die zu erwartende Höhe der Heizkosten treffen. 

Denn warme Heizungsluft gelangt durch kleinste Ritzen und Fugen ungehindert nach außen - so können die Heizkosten schnell in die Höhe getrieben und die Energieeffizienz des Objekts massiv beeinflusst werden.

Daher sollte man seinen Neubau oder modernisiertes Haus auf Luftdichtheit überprüfen - um zukünftig Kosten zu sparen und den Wohnkomfort sicherzustellen. 

Erfahren Sie mehr über Kosten, Nutzen und Ablauf des Verfahrens.

Wissenswertes zum Blower Door Test

Die Messung der Luftdichte Ihres Gebäudes hat diverse Vorteile. Oft können Leckagen an typischen Stellen in kurzer Zeit ausfindig gemacht werden.

Vorteile eines Blower-Door-Tests

  • Aufzeigen von Schwachstellen der Außenhülle des Gebäudes
  • Trägt zur Vermeidung von Bauschäden bei
  • Hilft, den Wohnkomfort nach Fertigstellung zu erhalten
  • Ermöglicht frühzeitiges Erkennen und Abdichten von Leckagen
  • Kann zur Einsparung bei Heizkosten beitragen

Typische undichte Stellen bei einem Blower-Door-Test

  • Luftzug an Steckdosen
  • Durchbrüche und Anschlüsse im Dachbereich
  • Durchbrüche von Kabeln und Rohren
  • Fugen im Bereich der Fenster und Türen
  • Aufeinanderstoßende Bauteile mit Zwischenräumen

Ablauf eines Blower-Door-Tests

1. Für die Messung der Luftdichte werden alle sich im Objekt befindlichen Türen geöffnet, alle Fenster geschlossen. Eine Außentür (Eingangs- oder Balkontür) wird mit einer luftundurchlässigen Plane verdichtet, in welcher sich ein spezieller mit Messtechnik versehener Ventilator befindet.

2. Zur Einleitung des Tests wird Luft aus dem Haus heraus gesaugt, wodurch ein Unterdruck entsteht. Dieser wird schrittweise vom Ventilator erhöht, bis der Richtwert von 50 Pascal Luftdruckdifferenz, der sogenannte n50-Wert, erreicht wird. Nun wird gemessen, wie schnell wieder Luft durch undichte Stellen im Gebäude eintritt (Luftwechselrate).
3. Nachdem ein Unterdruck erzeugt wurde, wird im nächsten Schritt Luft in das abgedichtete Gebäude hineingeblasen und ein Überdruck erzeugt. Auch hier wird gemessen, wie hoch die Luftwechselrate ist - also wie schnell Luft aus dem Gebäude durch undichte Stellen entweicht. 

4. Ist die Luftwechselrate bei beiden MEssungen zu hoch, begibt sich der Prüfer auf die Suche nach den Leckagen, protokolliert und markiert diese zur Behebung. Hierfür werden z.B. Rauch oder Wärmebildkameras eingesetzt, um die Leckagen möglichst eindeutig sichtbar zu machen.

FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Blower-Door-Test
Was sagt der Blower Door Test aus?
Mit dem Blower-Door-Test (Differenzdruck-Messverfahren) wird die Luftdichheit eines Gebäudes gemessen. So lässt sich Aussage darüber treffen, ob die Gebäudehülle wirklich luftdicht ist.

Dies ist selbstverständlich Ziel eines jeden Bauvorhabens, da es die Wohnbehaglichkeit optimiert und den dafür notwendigen Energieeinsatz minimiert.
Image

+49 (0) 151 - 172 773 00

info@planung-digital.de

Termine nach Vereinbarung.

digitale Bauplanung
Andreas Klingerbeck
Rathausstraße 4
D - 94379 St. Englmar

Haben Sie noch offene Fragen?