Was macht ein Energieberater?

Ein Energieberater unterstützt Sie in vielen unterschiedlichen Punkten, wenn Sie eine Immobilie gekauft haben oder Ihr Haus sanieren wollen. Dies betrifft vorrangig Bereiche wie Energieausweise, Sanierungskonzepte, Förderungen (etwa KfW) und Baubegleitung.

Aber was macht ein Energieberater genau? Wie können Sie über einen Energieberater eine staatliche Förderung bekommen - und welche Voraussetzungen gibt es dafür? Wofür braucht man eigentlich einen Energieausweis?

 

Dies und mehr erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Weitere Aufgaben eines Energieberaters

Der Begriff "Energieberater" ist nicht rechtlich geschützt und unterliegt keinen gesetzlichen Vorgaben. Das heißt also, dass grundsätzlich jeder als Energieberater auftreten und Energieberatung anbieten kann; ganz gleich, wie viel Erfahrung oder Sachverstand die Person in diesem Bereich hat.

Dies macht es nicht leicht, einen kompetenten und erfahrenen Energieberater von einem kompetenten mit Sachverstand zu unterscheiden.

Hilfreich bei der Unterscheidung sind staatlich geprüfte und anerkannte Zertifizierungen, wie etwa staatlich geprüfte Bautechniker, Gebäudeenergieberater (durch Handwerkskammer zertifiziert) oder Ingenieurstitel.

Denn Erfahrung in diesem Bereich ist wichtig: Geht es etwa um die Erstellung eines Energieausweises, die Beantragung von einer staatlichen Förderung (z.B. KfW) oder eine professionelle Baubegleitung, so sollten Sie einen professionellen Energieberater an Ihrer Seite haben.

So erfordern bestimmte Aufgaben zwingend die Miteinbeziehung von einem Energieberater, um die zum Teil sehr strikten Richtlinien für die Beanspruchung von Förderungen oder Förderkrediten erfüllen zu können.

Wie können Sie gute Energieberater erkennen?

Wenn Sie für eine Sanierung einen kompetenten und erfahrenen Energieberater finden möchten, sollten Sie auf einige Dinge achten:

- Zertifizierung als Nachweis fachlicher Kenntnisse (z.B. durch Industrie- oder Handelskammer)
- Listung in einer Expertenliste, wie z.B. der dena (Deutsche Energie Agentur)
- Mitgliedschaften in Verbänden, wie dem BVGeM oder der GIH
- Zertifizierung als Energieeffizienz Experte durch den Bund

Wenn Ihr Energieberater einige oder sogar alle dieser Punkte erfüllt, können Sie davon ausgehen, dass es sich um einen besonders qualifizierten Energieberater handelt.
So können Sie sicher sein, einen kompetenten Partner gefunden zu haben, der über alle nötigen Qualifikationen und Kenntnisse verfügt, um einen Reibungslosen Ablauf und bestmögliche Förderung für Ihr Sanierungsprojekt zu bekommen.

Energieberater: Tätigkeiten und Preise

Die Beauftragung eines Energieberaters müssen Sie nicht alleine zahlen, denn je nach Aufgabe, welche der Energieberater für Sie übernimmt, gibt es Fördermöglichkeiten.
wird etwa ein KfW-Förderprogramm in Anspruch genommen, wie etwa das KfW Kredit-Programm 151/152, das KfW Programm 430 (für komplette Effizienzhaussanierungen) oder KfW 153, so greift das Programm 431 "Baubegleitung", welches Ihnen eine Förderung von bis zu 50% der förderfähigen Kosten ermöglicht. Der Maximalbetrag der Förderung beläuft sich hierbei auf 4.000,- €.


Lassen Sie sich also einen individuellen Sanierungsplan erstellen, so wird diese Leistung Ihres Energieberaters mit bis zu 80% der förderfähigen Kosten vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gefördert bzw. erstattet.

Mit der Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude mit mehr als zwei Parteien können bis zu 1.700€ für den individuellen Sanierungsfahrplan erstattet werden, für Ein- oder Zweifamilienhäuser max. 1.300€.

Die Baubegleitung für Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle oder Heiztechnik für Ein- oder Zweifamilienhäuser kann ebenfalls mit bis zu 20% der Kosten (mit ISFP weitere 5%) vom Bundesamt gefördert werden.

Hierbei handelt es sich um das Föderprogramm "Fachplanung und Baubegleitung"

 

Überblick: Aufgaben eines Energieberaters

Nachfolgend finden Sie die allgemeinen Aufgaben eines Energieberaters:

  • Teilnahme an Baubesprechungen, ggf. Koordinierung

  • Energieberatung & Fördermittelberatung
    - Fördermittelcheck, Auswertungen und Antragstellung
    - Beratung, Konzeption
    - Bilanzierung und Energieausweis

  • Ansprechpartner zu Fragen rund um das Thema: energetische Sanierung

  • Festhalten von Informationen zu den Gewerken
    (Beinhaltet die Phase des Baubeginns; Hinweise und Empfehlungen zu Schnittstellen zwischen den Gewerken sowie zur Ausführung der Arbeiten)

  • Dokumentation: Sanierungsphase
    (Dokumentatino des Sanierungsfortschrittes mit Fotos und Erklärung; Umsetzungsstand; Abgleich angebotener und durchgeführter Leistungen; Terminierung der nächsten Baubegehung)

  • Aufnahme von eventuellen Änderungen
    (Unvorhergesehene Arbeiten; Änderungswünsche der Bauherrschaft; Unterstützung bei Lösungsfindung; Dokumentation und Prüfung der Änderungen)

  • Bestätigung der Umsetzung (Abnahme)
    (Baubegleitung und Fertigstellung + Abnahme mittels digitaler Baudokumentation; Einholung der Rechnungen und Unternehmererklärungen)

Termin vor Ort mit einem Energieberater

Beratung und konkrete Maßnahmen

Um den individuellen Sanierungsbedarf bei Ihnen beurteilen und die nächsten Schritte planen zu können, ist ein Termin vor Ort nötig. Ferndiagnosen sind in der Regel ungenau und bergen Fehlerpotenzial - deshalb sollte Sie ein Energieberater in der Regel vor Ort besuchen.



Zuerst führen Sie ein unverbindliches Erstgespräch am Telefon, bei welchem Sie die Eckdaten Ihres gewünschten Projektes erläutern und Ihre Ziele definieren. Wenn Ihr Energieberater Sie dabei sinnvoll unterstützen kann, steht als nächster Schritt ein Besuch bei Ihrem Objekt vor Ort an.
Ein essenzieller Baustein bei der energetischen Sanierung von einem Gebäude ist die Dämmung. Bei Altbausanierungen birgt sie neben der Modernisierung von Heizungen häufig das größte Optimierungspotenzial. Daher ist es oft sinnvoll, den aktuellen Ist-Zustand Ihres Hauses mittels Thermografie-Aufnahmen zu überprüfen.

Dabei wird per Wärmebildkamera auf undichte Stellen der Gebäudehülle oder an Fenstern (sog. Wärmebrücken) geprüft und sichtbar gemacht. Eine solche Thermografie-Untersuchung ist in kurzer Zeit durchgeführt und liefert sofort wichtige Informationen über den Gebäudezustand und sinnvolle Sanierungsmaßnahmen.
Anhand der Thermografie-Aufnahmen erkennt Ihr Energieberater exakt, wo die meiste Wärme von innen nach außen verloren geht und erarbeitet basierend darauf konkrete Sanierungsempfehlungen.
Image

Projektmanagement für Ihr Sanierungsvorhaben

Wenn Sie noch nicht genau wissen, wo Sie mit der Sanierung anfangen sollen, hilft Ihnen Ihr Energieberater bei der Planung und Vorbereitung der wichtigsten Maßnahmen. Nach der Prüfung vor Ort werden konkrete Sanierungsoptionen ermittelt, wie z.B.:

  • Neue Wärmedämmung

  • Fenster-Tausch

  • Heizungsmodernisierung


Erstellung eines Sanierungsfahrplans

Bei der professionellen Erarbeitung eines Energiekonzepts auf Basis energetischer Berechnungen sind anschließend Empfehlungen für konkrete Maßnahmen, sowie die Reihenfolge der Umsetzung beinhaltet. 

Wenn Sie Ihr Haus sanieren möchten, aber noch nicht genau wissen, wo Sie anfangen sollen, hilft Ihnen ein Energieberater bei der Planung der wichtigsten und sinnvollsten Maßnahmen. In einem ersten Schritt prüft der Energieberater bei Ihnen vor Ort die aktuelle Situation und schaut gezielt, an welcher Stelle es Optimierungspotenzial gibt.

 

Lohnt sich ein Energieberater?

Eine Frage, die sich bei einer anstehenden Sanierung möglicherweise stellt, ist: „Lohnt sich ein Energieberater für mein Vorhaben?“

Die Antwort: Definitiv. Sie können zwar theoretisch auf einen Energieberater verzichten, sollten es aber nicht. Denn obgleich ein Energieberater bezahlt werden muss, bringt er Ihnen doch einen sehr hohen fachlichen und finanziellen Nutzen. Dazu kann durch seine Erfahrung und Fachexpertise in der Regel sogar die Gesamtinvestition weiter gesenkt werden als Sie es selbst ohne Energieberater könnten.

Wenn Sie etwa Förderungen oder Kredite von KfW beantragen möchten, so braucht es zwingend einen von der Behörde anerkannten Energie-Effizenz-Experten, welcher in der Expertenliste der Deutschen Energie Agentur gelistet sein muss. Für die Beantragung der Förderung sind bestimmte Dokumente auszustellen, da der Behörde gegenüber nachgewiesen werden muss, dass die Sanierungsmaßnahmen tatsächlich energetisch sinnvoll sind und in positiver Form zur Energiewende beisteuern.

Schlechte Energieberater-Erfahrungen gemacht?

Unqualifizierte Energieberater kosten Bauherren bares Geld, indem sie ungeeignete Sanierungen empfehlen oder völlig überzogene Rechnungen für ihre Leistungen stellen. Wenn Sie persönlich schlechte Erfahrungen mit Energieberatern gemacht haben, verteufeln Sie nicht die ganze Branche. Wir überzeugen Sie gerne davon, dass wir es besser können!

Als zertifizierten Energie-Effizienz-Experten nehmen wir Ihnen nicht nur sämtliche Aufgaben im Zusammenhang mit der Sanierungsplanung ab und erledigen die Erstellung benötigter Dokumente. Im Rahmen einer Baubegleitung werden verschiedene Gewerke (Handwerksbetriebe) koordiniert und deren Arbeiten ordnungsgemäß überwacht. Wir planen Ihre Sanierung und führen sie fachgerecht aus - samt Koordination, Dokumentation Baustellenplanung und Baustellentransparenz aus einer Hand.

Verlassen Sie sich auf unsere Expertise und lassen Sie uns gemeinsam das Beste aus Ihrem Projekt herausholen. Nehmen Sie dazu gern direkt Kontakt mit uns auf.

FAQs

Häufige Fragen zu Energieberatung und Energieberater im Detail.

Wie viel kostet ein Energieberater?

Ausführliche Energieberatung bei der Sanierung für ein Effizienzhaus kostet ca. 5.000-6.000€
Pro Einzelmaßnahme ca. 300-800€

Preise für die Energiebratung bei Neubau ca. 5.000-6.000€; 

Image

+49 (0) 151 - 172 773 00

info@planung-digital.de

Termine nach Vereinbarung.

digitale Bauplanung
Andreas Klingerbeck
Rathausstraße 4
D - 94379 St. Englmar

Haben Sie noch offene Fragen?